Reinigen der Spritzpistole °

Lack, Embleme, Chrom, Aluteile usw.
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 3953
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Reinigen der Spritzpistole °

Beitragvon Gobi » 11. September 2004, 19:51

Wie macht man eigendlich eine Spritzpistole nach dem Lackieren vernünftig sauber
Einfach nur Nitro durchsprühen scheint nicht zu reichen.....
Muß ich die Düsen usw. wirklich jedesmal zerlegen und alles waschen?

Was gibt es sonst noch für Tips und Hinweise? Es sind meine ersten Versuche mit einer Pistole.
Zuletzt geändert von Gobi am 29. September 2008, 08:03, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 917
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitragvon lappiator » 11. September 2004, 21:24

eigentlich sollte das durchsprühen reichen. je nach aufbau der pistole kann das extra säubern der düse nicht schaden.
Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2161
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitragvon EMW-Junkie » 12. September 2004, 13:03

Durchspülen mit Nitro reicht nicht, da durch das Nitro die meisten anderen Farben klumpen und sich das dann irgendwo absetzt. Das setzt dann ziemlich schnell alles zu.

Dadurch hast Du dann keine kontrollierbare Durchflußmenge mehr.
Das Ergebnis wird entsprechend.
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild
ascom

Beitragvon ascom » 12. September 2004, 20:31

Die einzig richtige Maßnahme:
Nach dem aussprühen mit Verdünnung komplett zerlegen und reinigen. Die Spritzpistole wird es dir danken.
Meine Spritzpistolen halten auf diese Weise schon 22 Jahre durch.
MFG, ascom
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 3953
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Gobi » 12. September 2004, 23:23

Ich hatte es befürchtet........
ganz schön mühsam, wenn man nur ein Teil lackiert.
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 3953
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Gobi » 13. September 2004, 16:52

ÄRG!
Heute ein weiterer Lackierversuch, aber die Pistole spielt verrückt.
Es blubbert gewaltig Luft in den Farbbehälter und vorne spotzt es öfter mal raus, wie aus einer Sprühdose, die bald leer wird....

Vielleicht hätte ich doch keine Russische Pistole kaufen sollen?

Hat jemand einen Tip, oder kann mir sonst väterlich unter die Arme greifen? :cry:
emwr35
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 71
Registriert: 22. Januar 2003, 10:13
Wohnort: 19273 Neuhaus/Elbe

Beitragvon emwr35 » 13. September 2004, 19:41

Hallo Gobi,
habe mich auch mit so einem billigen Baumarktset angesch...
Wenn man mit der Pistole lackieren will, dann kommt nicht die Luft zuerst. Sondern die Farbe bildet vorne einen Tropfen und die Luft schmeist diesen dann auf mein zu lakierendes Teil. Das Ding ist also für die Tonne geht nicht malzum Füllern. :cry:
Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2161
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitragvon EMW-Junkie » 13. September 2004, 20:16

Wenn Luft in den Farbbecher blubbert, dann ist wahrscheinlich etwas in der Pistole verstopft. Könnte theoretisch auch sein, daß Dein Kompressor zu hoch eingestellt ist. So 3,5- 4 Bar sollten meistens OK sein. 8 Bar verkraften nur sehr gute Pistolen mit eigenem Regler.
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 3953
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Gobi » 13. September 2004, 21:16

:oops: Fehler gefunden, ich muß mich bei den Russen entschuldigen :mrgreen: ich hatte die innere Düse nach dem reinigen nicht fest genug angezogen, so wanderte die Luft lieber rückwärts in den Behälter anstatt durch den Ringspalt nach außen.

Diese Pistole enthielt übrigens keine einzige Dichtung- ich musste mir alles nachbasteln, inzwischen ist sie eigermaßen dicht geworden.........

Obwohl ich nicht gerade gut lackiert habe, ist der Lack gar nicht mal so schlecht geworden- erstaunlich , was so ein guter Autolack leistet! Ich könnte mir nur in den Arsch beißen, das ich die Karre nicht gleich so lackiert habe....
Zuletzt geändert von Gobi am 29. September 2008, 08:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 3953
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Gobi » 16. April 2006, 22:50

Nachtrag:
Inzwischen hantiere ich ja doch schon eine Weile damit rum, es hat sich bewährt Verdünner in zwei getrennten Kanistern aufzubewahren, einen für verschmutzten und einen sauberen.
Den verschmutzten Verdünner nehme ich generell um alles grob vorzureinigen, auch total verfettete oder verölte Teile. Genauso mache ich es bei der Lackierpistole, erst mal grob mit reichlich schmutzigen Verdünner vorwaschen, sauberen braucht man dann nur noch wenig und der Rest kommt wieder zum schmutzigen.
Simpel, aber recht effektiv und relativ "öko" :roll:

Zurück zu „Oberflächen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast