Neuaufbau und -zulassung in der DDR

Antworten
Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2183
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !

Neuaufbau und -zulassung in der DDR

Beitrag von EMW-Junkie » 27. Dezember 2007, 17:59

Kein lustiger Zeitungsartikel, sondern eine Verwaltungsvorschrift.

Soweit mir bekannt ist, wurde das auch bis zum Ende so gehandhabt.

Oldis hätte man wohl leichter zulassen können, das weiß ich aber nur vom Hörensagen und wer weiß schon, wie die offizielle DDR-Oldidefinition ausgesehen hat?

Um so erstaunlicher (und erfreulicher), daß sich die Leute die Scheunen voller Zeugs gestellt haben, daß wahrscheinlich nie wieder legal auf die Straße zu bringen gewesen wäre :cry:

Bild

Quelle: Das Wichtigste für den Kraftfahrer
VEB Deutscher Zentralverlag des Ministeriums des Inneren.
Berlin 1957

(Gibt es für 1€ bei div. Internetversendern)
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Bärchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 224
Registriert: 19. Oktober 2004, 18:04
Wohnort: Berlin

Macht nichts es gibt schlimmeres" Abteilung Inneres&quo

Beitrag von Bärchen » 27. Dezember 2007, 19:26

Der Spruch im Titel war für mich maßgebend :oops: . Länger als nötig wollte ich in der Keibelstraße nicht verbringen :? .Damit meine ich nicht die Zellen der U-Haft sondern die Zulassungsstelle. Hab damals meine Sport-AWO ohne Fahrzeugbrief zugelassen bekommen und kam mir vor wie ein Schwerverbrecher von der langen Wartezeit mal abgesehen :evil: . Als ich den neuen Brief in der Hand hatte, habe ich an ein Wunder geglaubt. Seitdem habe ich mir für zukünftige Projekte einen alten Brief besorgt und Rahmen und Motornummer umschreiben lassen.

Gruß Bärchen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast