Getriebe Verbesserung

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Getriebe Verbesserung

Beitrag von Andre » 29. August 2019, 22:15

Ich bin dabei ein 2tes Getriebe auf zubauen ich habe mir gedacht bei diesem zu schauen was man verbessern könnte.

Der erste Schritt war das zu schweißen der Löcher vom Kickstarter Anschlag damit es dort Dicht ist.

Bild

Die Schaltung ist mittlerweile wieder eingebaut und eingestellt.

Bild

Folgende Sachen sind geplant:
-Nebenwelle auf Nadelhülsen umbauen
-Eingangswelle auf Nadellager umbauen

Der Sitz der Messingbuchsen in der Nebenwelle wird dazu auf 21mm gebracht hier werde ich insgesamt 4x HK1514 einbauen. Dazu eine neue gehärtete Welle die alten sind für eine Lauffläche zu weich.

Bild

Der Sitz der Messingbuchse in der Eingangswelle wird von 17,8 auf 19mm angepasst zum Einsatz kommt hier ein NKI9/16 mit Innenring. Der Zapfen der Hauptwelle wird auf 9mm abgedreht und dort der Innenring aufgeschrumpft. Das Lager hat eine umlaufende Nut zur Schmierung.

Bild

Bild



Ich bin mir sicher das dies die bessere Alternative zu den Gleitbuchsen ist da in modernen Getrieben auch Nadellager zum Einsatz kommen. Über Meinungen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1513
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: 04109

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von oldiMike » 30. August 2019, 03:47

Ich bin gespannt auf diesen Umbau, allerdings denke ich, das das Hauptproblem der Gleitlager der nebenwelle einfach nur Ablagerungen in selbiger sind. Und diese reiben dann, gleitlager und Welle kaputt. Also reinigen und austauschen dürfte hier schon alles sein. Bei der eingangswelle: du brauchst vom Lager auch den Bund zum einstellen des Spieles von beiden Wellen. Machst du da eine extra anlaufscheibe?

Über genau diese Thema hatte uch mich letztens auf einer Party auch mit jemanden unterhalten. Machst du das Projekt mit jemanden aus Raum Leipzig zusammen?
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Andre » 30. August 2019, 04:12

Ich hatte immer schon mal überlegt ob man bei der Nebenwelle nicht auch Lager einsetzen könnte. Gerade aktuell mache ich ein 2tes Getriebe zurecht und müsste Buchsen kaufen dann kommt dazu das ich keine Reibahle zum anpassen habe. Deswegen mach ich einfach mal den Versuch Teile habe ich genug und die paar Lager haben weniger als 15€ gekostet.

Eigentlich ist der Bund in diesem Fall doch egal?
Das Lager hinten ist fest und durch den Ring gesichert vorne die Position der Eingangswelle ist ja auch fix.
Wüsste jetzt nicht welche Funktion der Bund in dem Fall hat. Ansonsten könnte man das Lager etwas rausstehen lassen. In dem Falle müsste dann ein neues Ölloch in die Welle.

Nach Leipzig habe ich keine Kontakte.

Für das Zahnrad vom Kickstarter liegt auch eine Nadelhülse HK2012 bereit das ist aber erstmal nicht so wichtig. Hier wäre es interessant ob man die Kegelwelle härten kann.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1513
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: 04109

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von oldiMike » 30. August 2019, 06:51

Der Bund ist nicht egal, dort soll man auf 0,1 /0,2 mm einstellen. Auch habe ich schon einige Getriebe gehabt, wo dort der Bund abgenutzt war und die Welle im Lager gerutscht ist. Das hat das wieder zur Folge, das im 2. und 3. Gang spiel haben. Im Ungünstigsten Fall landen dann beide Gleichzeitig in der Schiebe klaue. --> Was dann weh tut.

Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren. Ich hätte noch eine Hauptwelle die eingelaufen ist. Da du ja eh abdrehst, könntest du diese gern Zuerst zerstören. Gern im Tausch :laola: :prost:
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Andre » 31. August 2019, 03:44

Ich habe schon einige Getriebe zerlegt in einem haben sich die Buchsen als Schlamm in der Ablassschraube befunden. Hat sicher Spaß gemacht damit zu fahren... grundsätzlich stelle ich mir immer noch die Frage welchen Zweck der Bund erfüllt.

Die Hauptwelle sitzt hinten im Lager und kann sich nicht nach vorne verschieben weil die Tachoschnecke und das Lager mit Ring als Sicherung dient. Die Eingangswelle sitzt fest im Lager und Alugehäuse. Da bewegt sich eigentlich nichts... in Richtung Getriebe Ausgang und selbst wenn wird die Buchse sich dann zerreiben weil sie dann an der Hauptwelle anliegt. Zahnräder oder Wellen sollten sich ja in einem Getriebe nicht einfach so verschieben.

Spiel vom 2/3 kommt doch von der Anlaufscheibe die sich verbiegt und nicht vom Bund der Eingangswelle. Die Laufbuchse für 2/3 sitzt ja fest auf der Hauptwelle die sollte sich durch die Sicherungsringe im optimal Fall nicht verschieben. Jedes Getriebe was ich bis jetzt zerlegt habe(so 6) hatte Spiel beim Zahnrad 2/3 wegen der Scheibe. Da möchte ich mir dann auch etwas überlegen weil das auch eine Schwachstelle ist. Eigentlich wirkt axial ja auch keine Kraft ausser durch das andrücken der Schiebeklauen. Wenn man natürlich dagegen halten muss damit der Gang nicht rausfliegt isses schlecht.

Die Wellen können wir gerne tauschen wenn der Anlaufring und die Buchse für den 1. Gang noch gut ist.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Andre » 10. September 2019, 08:46

So der Umbau der Eingangs und Hauptwelle ist abgeschlossen der Umbau der Nebenwelle folgt dann bald.

Bild

Bild

Bild

Bild
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 857
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Stefan1957 » 10. September 2019, 11:01

Andre hat geschrieben:
31. August 2019, 03:44

Die Hauptwelle sitzt hinten im Lager und kann sich nicht nach vorne verschieben weil die Tachoschnecke und das Lager mit Ring als Sicherung dient. Die Eingangswelle sitzt fest im Lager und Alugehäuse. Da bewegt sich eigentlich nichts... in Richtung Getriebe Ausgang und selbst wenn wird die Buchse sich dann zerreiben weil sie dann an der Hauptwelle anliegt.
Hallo André,
alle Rillenkugellager haben axial und radial Spiel oder Luft, sonst würden sie klemmen.
Axial ca. 0,07mm pro Seite, also 0,15mm gesamt. 0,30mm für zwei Lager im Neuzustand zulässig und steht in den meisten Lagerzeichnungen. Das sind die max. Werte. Die bekommt man als Privatier aber nicht.
Deshalb sind die 0,2 mm Spiel zwischen Pilotlager der Antriebswelle und Zapfen der einzuhalten.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Andre » 10. September 2019, 11:21

Stefan1957 hat geschrieben:
10. September 2019, 11:01
Andre hat geschrieben:
31. August 2019, 03:44

Die Hauptwelle sitzt hinten im Lager und kann sich nicht nach vorne verschieben weil die Tachoschnecke und das Lager mit Ring als Sicherung dient. Die Eingangswelle sitzt fest im Lager und Alugehäuse. Da bewegt sich eigentlich nichts... in Richtung Getriebe Ausgang und selbst wenn wird die Buchse sich dann zerreiben weil sie dann an der Hauptwelle anliegt.
Hallo André,
alle Rillenkugellager haben axial und radial Spiel oder Luft, sonst würden sie klemmen.
Axial ca. 0,07mm pro Seite, also 0,15mm gesamt. 0,30mm für zwei Lager im Neuzustand zulässig und steht in den meisten Lagerzeichnungen. Das sind die max. Werte. Die bekommt man als Privatier aber nicht.
Deshalb sind die 0,2 mm Spiel zwischen Pilotlager der Antriebswelle und Zapfen der einzuhalten.
Wie würde sich das auswirken wenn ich an dieser Stelle mehr Luft habe?

Hier könnte ich dann Passscheiben einsetzen um auf die 0,2mm zu kommen.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 857
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Stefan1957 » 10. September 2019, 21:08

Das mehr an Spiel fehlt an der Überdeckung von der Schiebemuffe zur Antriebswelle im geschalteten Zustand und führt zu evtl. Gangspringer. Besorg Dir die Scheiben 20x34x0,1 oder 0,2mm zum Ausgleichen zwischen Antriebslager und Antriebswelle. Am besten das 1mm Staublech durch ein 20x34 und ein RS-Lager 6205? auf der Scheibenseite offen, einbauen.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
LOTTI
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 135
Registriert: 30. Oktober 2015, 20:47
Wohnort: Oldenburg

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von LOTTI » 11. September 2019, 12:38

Eine Welle läuft am besten mit 2 Lagern jeweils an den Enden dabei ist es egal ob Gleit, Kugel oder Nadellager.
zusätzliche Lagerung in der Mitte so wie du das vorhast sind kontraproduktiv weil die Verwindungskräfte halbiert und nicht komplett über die Außenlager abfließen können das heißt in deinem fall die 4 Nadellager in der Nebenwelle
ZBsp. Die Nebenwelle mit 2 Lagern wird, bei der Kraftübertragung 2 und 3 Gang am meisten in der Mitte beansprucht, sie biegt sich in der Mitte entgegengesetzt der Antriebswelle dadurch, da sie in der Mitte keinen Kontakt zur Lagerwelle hat können die Kräfte über die Gleitlager abgefangen werden ist jetzt aber ein Lager in der Mitte verbaut geht die Lagerwelle krumm und die am ende liegenden Lager laufen schief und brauchen sich auf. Nur ein Hinweis keine Aufforderung mich zu Steinigen.
Hauptsache die Fahrbereitschaft ist hergestellt

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 745
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Schwarzarbeiter » 11. September 2019, 12:55

Hallo Lotti,
Deine Erläuterung habe trotz heftiger Anstrengung und mehrmaligem Lesen nicht verstanden und Du lässt mich damit ziemlich ratlos zurück ...

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
LOTTI
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 135
Registriert: 30. Oktober 2015, 20:47
Wohnort: Oldenburg

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von LOTTI » 11. September 2019, 13:00

Ich wollte nur sagen, das es nicht ratsam ist, 4 Lager in die Nebenwelle einzubauen.
Hauptsache die Fahrbereitschaft ist hergestellt

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Andre » 11. September 2019, 14:26

2 Lager werden jeweils hintereinander sitzen damit komme ich auf die ungefähre länge der Gleitlager.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von Andre » 17. September 2019, 03:07

Habe mal wieder ein bisschen rumgemessen und mich dazu entschlossen auch das 1. Gangrad auf Nadellager mit Innenring umzubauen. Verwenden werde ich dafür ein NKI20/16 dazu muss nur das Gangrad innen auf 32mm gebracht werden. Das Lager ist genauso breit wie das originale Gleitlager und der Innenring passt ohne Änderung auf die Welle. Auch hier ist wieder eine umlaufende Nut vorhanden für das Öl.

Ich hatte vorhin das Gangrad leider nicht zur Hand da ist ja noch dieser "flansch" dran. Leider sind da nur 34mm vorhanden da bleibt ja fast nichts über beim Innendurchmesser anpassen. Mal gucken ob sich da eine Lösung findet.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

madfrog
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 258
Registriert: 6. Dezember 2007, 00:22

Re: Getriebe Verbesserung

Beitrag von madfrog » 17. September 2019, 19:07

Ja wie !
Wenn man sich die Gleitlager so anschaut dann fragt fast jeder Blöde wie man so was durch Nadellager ersetzen will ohne auf Haltbarkeit zu verzichten ?!
Gruß Alf :prost:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste