Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
feuerstein
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 16
Registriert: 4. Mai 2020, 20:45
Wohnort: Zirndorf (bei Nürnberg)
Kontaktdaten:

Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von feuerstein » 13. Mai 2020, 18:15

ich habe mir neulich eine BMW R35 Bj. 1948 zugelegt und damit jede Menge Arbeit wie es scheint. Muss mir jetzt den Unterbrecher und den Kondensator anschauen (Motor ruckelt und stottert mit Frühzündung und geht aus bei Spätzündung). Da ich mir nicht sicher bin wie die Zünddose zu öffnen geht, brauche ich Eure Hilfe. Vielleicht kennt jemand das Unterbrechergehäuse? Ich möchte nichts mit Gewalt machen, weil es doch alles sehr windig ist. Falls es wie ich vermute, verschraubt ist, ist das ein Links- oder Rechtsgewinde?
Und wenn ich schon dabei bin, wie soll ich am schlauesten den Bowdenzug verlegen, so dass er nicht am Krümmer anliegt und doch senkrecht zum Unterbrecher läuft? Bilder anbei, vielleicht kann jemand ja helfen.
Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße aus Franken!
Fridolin
Dateianhänge
5.jpeg
4.jpeg
3.jpeg
2.jpeg
1.jpeg

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1272
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von papi01 » 13. Mai 2020, 18:41

Hallo Fridolin. Der Deckel ist nur aufgesteckt. Also versuchen ihn etwas zu lockern und dann einfach abziehen. Den Bowdenzug nimmst Du nach rechts unter den Rahmen und steckst ihn auf der linken Rahmenseite durch das große Loch. Viel Spaß.
Es grüßt der Hans

feuerstein
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 16
Registriert: 4. Mai 2020, 20:45
Wohnort: Zirndorf (bei Nürnberg)
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von feuerstein » 13. Mai 2020, 18:48

Hallo Hans,
Danke für die schnelle Antwort! :-) Das mit dem Deckel werde ich vorsichtig probieren. Über die Verlegung des Bowdenzugs rätsel ich grade noch (schau mir das Morgen in der Garage an) aber fragen kostet nichts, hättest Du ein Bild für mich wo ich die Verlegung des Bowdenzugs (Unterbrecher) sehen kann?
Neulinge sind da vorsichtiger ;-).
Schöne Grüße, Fridolin

Benutzeravatar
EMW1952Ralf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 11. November 2019, 23:46
Wohnort: Coppanz
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von EMW1952Ralf » 13. Mai 2020, 20:34

20200222_193206 - Kopie klein.jpg
Hallo Fridolin, ich denke der Hans meint diese Öffnung und von da gerade nach unten, dann geht es am Krümmer automatisch vorbei...
MfG Ralf

feuerstein
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 16
Registriert: 4. Mai 2020, 20:45
Wohnort: Zirndorf (bei Nürnberg)
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von feuerstein » 13. Mai 2020, 21:29

Hallo Ralf,
ok, klasse, jetzt hab ich kapiert... :-)
Danke für Deine Hilfe & Mühe mit dem Bild.
Schönen Abend noch!
Fridolin
:danke:

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 674
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von nafets » 13. Mai 2020, 23:32

Hallo Fridolin,

hier ein Bild aus dem BMW Archiv mit der geöffneten Unterbrecherdose.

Bild

In der linken Hälfte der Dose ist das dunkle Federstahlband zu erkennen, welches über zwei kleine Nasen durch seitliche Bohrungen im Gehäuse den Deckel hält. Also Deckel einfach mit ein wenig Drehen nach vorne abziehen. Die Unterbrecherdose ist eigentlich nicht windig sondern recht stabil. Wenn sich beim Abziehen des Deckels die Dose etwas von ihrer Unterlage heben sollte, keine Sorge, das liegt nur daran, daß sie von ihren beiden Befestigungsschrauben über Spiralfedern auf ihre Auflage gedrückt wird, um beim Verdrehen zur Zündzeitpunktverstellung etwas Reibung zu erzeugen. Du kannst hier auch die beiden Schrauben und bei der einen auch die Spiralfeder sehen. Und ein Stück vom Verlauf des Bowdenzuges ist auch noch auf dem Bild.

Gruß
Stefan

kabi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 23. April 2009, 18:46
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von kabi » 14. Mai 2020, 10:12

Original ist für die Bowdenzüge eine Schelle vorgesehen, die an der in Fahrtrichtung vorderen Schraube des Kontrolldeckels der Zylinderkopfhaube befestigt ist. Es gibt dazu glaube ich ein originales Bild hier. Dann bleiben die Züge zuverlässig vom Krümmer weg.

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 674
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von nafets » 14. Mai 2020, 12:37

auch mit diesem Bild kann geholfen werden. An der linken Schraube des Deckels kann man die Schelle ein wenig sehen.

Bild

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2518
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von Paul R 35 » 14. Mai 2020, 12:56

papi01 hat geschrieben:
13. Mai 2020, 18:41
Hallo Fridolin. Der Deckel ist nur aufgesteckt. Also versuchen ihn etwas zu lockern und dann einfach abziehen.
Der Deckel wird durch zwei gefederte Kugeln, die im Gehäuse sitzen gehalten, einfach kräftig ziehen. Kaputt machen kann msan da nichts.

feuerstein
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 16
Registriert: 4. Mai 2020, 20:45
Wohnort: Zirndorf (bei Nürnberg)
Kontaktdaten:

Re: Unterbrechergehäuse, Zünddose öffnen...?

Beitrag von feuerstein » 20. Juni 2020, 22:33

Herzlichen Dank!
mittlerweilen klappt es ganz gut. Habe oft genug geübt. :D
Meine Nachbarin meinte schon ich übernachte in der Garage..
Danke ans Forum, ist schön wenn einem geholfen wird!
:laola:
Gruß, Fridolin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste