Getriebe Abgangslager wechseln

incl. Kardanmitnehmer
Antworten
Benutzeravatar
rockabilly17
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 99
Registriert: 9. Mai 2004, 21:55
Wohnort: 14974 Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Getriebe Abgangslager wechseln

Beitrag von rockabilly17 » 2. März 2007, 14:10

Hi,

mal eine Frage an alle Getriebe-Spezis. Ich suche einen einfachen Weg, ausschliesslich das hintere Kugellager (zur Hardyscheibe) zu wechseln.
Das war doch ein Lager mit Sprengring (Ringnut im Lagersitz), kann man da ein normales Kugellager verbauen?
Weiterfahrn, Beobachten...

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Beitrag von Killerniete » 2. März 2007, 14:24

Hab auch schon Getriebe gehabt wo Lager ohne Nut verbaut waren.
Ich denk aber das die Konstrukteure sich was dabei gedacht haben.
Wenn du kein Lager mit Nut krigst, vielleicht mit der Flex und 0,8 Trennscheibe vorsichtig reinschleifen. Ist sicher nicht der eleganteste Weg sollte aber machbar sein.
Zum Ausbau einen Abzieher bauen. Anstelle der Lagerkugeln zwei abgeflachte Schraubenköpfe rein um 180° drehen und als Abzieherarme verwenden, dann rausziehen. :mrgreen: :mrgreen:
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 3. März 2007, 17:28

Das Lager mit Sprengring war meinen Unterlagen zufolge ab Getriebenummer 238235 verbaut.
Davor muss es ohne funktioniert haben.


k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 4. März 2007, 12:01

Funktioniert auch spitzenmäßig ohne! Dafür gibst Fugen und Wellendicht von einer bekannten Firma. Ich arbeite damit schon länger und bin hoch zufrieden. Wenn man sich einmal überwunden hat dieses zu kaufen.....

serpus
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 9
Registriert: 23. März 2006, 07:54
Wohnort: Thüringen

Lager mit Nut

Beitrag von serpus » 26. April 2008, 12:03

Hallo,

die Lager(Typ:N)gibt es noch, sind aber sehr teuer..ich glaub ca. 20 euro / St.! Das mit der Flex ist garnicht mal so schlecht..am Besten man spannt das Lager in eine Drehmaschine und die Flex bzw.Luftschleifer an den Oberschlitten. Da kann man sehr genaut und sauber einstechen und zustellen... :shock:

MFG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast