Wie kriegt man einen festen Kolben los?°

_________________________
rww
Beiträge: 1
Registriert: 28. Oktober 2011, 13:52

Re: Wie kriegt man einen festen Kolben los?°

Beitrag von rww » 1. Februar 2012, 19:01

Zum Cola Trick:
das funktioniert wirklich bei Eisen, da ähnliche Substanzen wie in den Rostlösern enthalten sind. Manchmal wirkt das wahre Wunder (wer soetwas schonmal erlebt hat steigt dann meistens auf andere Getränke um). Wenn ein Kolben also wegen Rost klemmt kann man das probieren, dauert einige Zeit. Aluminium wird aber durch die Säure auch angefriffen, also nicht unbedingt gut für den Kolben.

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 837
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Wie kriegt man einen festen Kolben los?°

Beitrag von Stefan1957 » 1. Februar 2012, 19:55

Wenn der Kolben durch Feuchtigkeit festgegangen ist, können es auch die Kolbenringe sein. Dann kann ein Rostumwandler oder das viel zitierte Brausegetränk "ola" etwas bewirken.

Kleines Gschichtle: In einer Motorradzeitung mit dem Artikel DAS wurde der gleiche Effekt in den Siebzigern beschrieben und auch dass sich Fleisch auflöst. Daraufhin bekam der Schreiberling eine Abmahnung der Rechtsabteilung des Brauseherstellers.

Wärme funktioniert schlecht da Eisen ein Drittel des Wärmeausdehnungskoeffizienten von Alu hat. Der warme Kolben dehnt sich mehr aus als der Zylinder.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1240
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Wie kriegt man einen festen Kolben los?°

Beitrag von papi01 » 2. Februar 2012, 14:12

Stefan1957 hat geschrieben:Wenn der Kolben durch Feuchtigkeit festgegangen ist, können es auch die Kolbenringe sein. Dann kann ein Rostumwandler oder das viel zitierte Brausegetränk "ola" etwas bewirken.

Wärme funktioniert schlecht da Eisen ein Drittel des Wärmeausdehnungskoeffizienten von Alu hat. Der warme Kolben dehnt sich mehr aus als der Zylinder.
Wäre der Wärmeausdehnungskoeffizient umgekehrt, wäre das ja ideal, trotzdem würde ich mit Geduld und Spucke mehrmals(!) anwärmen-abkühlen, anwärmen-abkühlen. Das ergibt auf alle Fälle eine geringfügige Bewegung zwischen Kolben und Zylinder und dann "ola" rein und zärtlich klopfen. Falls vorhanden wäre ein Fibrator angebracht.Oder Ultraschall.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast