Der Kolben und sein Gewicht? °

_________________________
Antworten
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 6. August 2004, 13:18

Tja, das Problem ist was ist ein Maß für Schwingungen?
Du kannst nur mal eine andere Maschine fahren.
Probleme mit tauben Fingern habe ich gelegendlich auch mal, das kann aber z.B. auch an den Handschuhen (zu eng) liegen.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 415
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 6. August 2004, 18:59

Möglicherweise der Schalthebel. Das lange Ding schwingt :mrgreen: bei mir im mittleren Drehzahlbereich wie blöd, aber erst seit der Fischerbanden-Kolben drin ist.
Irgendwas ist immer kaputt.

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 415
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 18. August 2004, 15:58

Mein Jokisch-Kolben hat interessanterweise einen Ölabstreifring aus einem Spezialkunststoff mit einer Feder dahinter, die den spannt.

http://www.pixum.de/members/lorchen/?ac ... 36647d1e01
Irgendwas ist immer kaputt.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2178
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 18. August 2004, 20:24

lorchen hat geschrieben:Mein Jokisch-Kolben hat interessanterweise einen Ölabstreifring aus einem Spezialkunststoff mit einer Feder dahinter, die den spannt.
Das wäre schön, wenn man den einzeln bekommen könnte.
Das bringt dann wieder ein paar Gramm! :banane: :banane:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 18. August 2004, 21:07

gib,s in der kolbenringfabrik in kreuzberg!

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 415
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 23. August 2004, 06:40

In der Tat müssen die Schwingungen mit dem leichteren Jokisch-Kolben geringer sein als mit der Fischerbande. Mein Fußschalthebel hat im mittleren Drehzahlbereich immer einen wilden Tanz aufgeführt - der ist jetzt absolut ruhig in jedem Drehzahlbereich. Sonst merkt man aber immer noch deutlich was am Lenker und den Fußrasten. Man kann ja auch nicht erwarten, daß der Eintopp läudt wie ein 6-Zylinder. Gesunde Vibrationen gibt es immer, aber das mit dem Schalthebel war krank.
Irgendwas ist immer kaputt.

Wolfram
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 56
Registriert: 7. Oktober 2003, 19:17
Wohnort: 39291 Möser bei Magdeburg

Beitrag von Wolfram » 24. August 2004, 20:55

Vorsicht mit Plaue Kolben, die klemmen ohne Ende
Fahre R 35-3 Schraube am 340-2

Benutzeravatar
Schmoll-Troll
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 163
Registriert: 7. Juni 2004, 20:34
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Schmoll-Troll » 25. August 2004, 10:33

Von den Plaue-Kolben kann ich ein Lied singen... :kotz:
Hab meinen Zylinder vorgestern wieder bekommen - war schön teuer, die Klemmspuren beseitigen zu lassen und den Kolben zu überdrehen. Außerdem ging der Kolbenbolzen viel zu schwer in den Kolben hinein. Habe ich auch passend honen lassen. :pat:

Mein Motor-Mensch hat mir außerdem andere Kolbenringe draufgezogen. Den oberen mit verchromter Oberfläche und der untere ist irgendein spezieller Guß. Der Satz hat auch locker 30€ gekostet :snif:
Ob ihr es glaubt oder nicht, die Kompression ist dafür spürbar höher. Wußte echt nicht, daß sich eine EMW so schwer antreten lassen kann...
Die originalen Ringe von Plaue sind scheinbar nicht so der Bringer :nein:
Jetzt heißt es wieder schön sachte einfahren.
Seit der Entdeckung der Langsamkeit schiebe ich meine EMW nur noch!

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 415
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 29. August 2004, 19:21

Nach der Eisenach-Fahrt bin ich mir sicher: Jokisch-Kolben sind :top:
Aber die ersten 50km mit max. 60km/h fahren und danach steigern. Bei 200km hält meine jetzt schon dauerhaft 80km/h ohne Klemmneigung.
Irgendwas ist immer kaputt.

Benutzeravatar
Schmoll-Troll
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 163
Registriert: 7. Juni 2004, 20:34
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Schmoll-Troll » 29. August 2004, 19:46

Werde wohl auch umrüsten auf Jokisch. Meine R35 schüttelt sich mit dem Plaue-Kolben fast über das ganze Drehzahlband so dermaßen, daß man keinen DZM mehr braucht. Anhand der Klappergeräusche des vorderen Kotflügels weiß man immer, welche Drehzahlen der Motor gerade drauf hat. Seit dem Überarbeiten des Klemm-Kolbens und dem Sauberhonen des Zylinders ist es schlimmer denn je. :kotz:
Das nervt ungemein, da die Motorgeräusche von dem Geklapper stark überlagert werden. :mecker:

Mehr als 75 km/h sind gar nicht drin, weil man denkt, die Karre fliegt gleich auseinander. :nein:

Ist es eigentlich ein Tabu, einen anderen, vom Maß her passenden Kolben in einen Zylinder zu setzen, ohne noch mal zu honen? Überlege gerade, ob das eine Möglichkeit wäre, wenn man zusätzlich die Kolbenringe vom derzeitigen Kolben dann auf den neuen Kolben setzt, da die derz. Ringe ja schon ein wenig mit dem Zylinder eingefahren sind. :?:
Zuletzt geändert von Schmoll-Troll am 29. August 2004, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.
Seit der Entdeckung der Langsamkeit schiebe ich meine EMW nur noch!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 29. August 2004, 19:57

Ne hohnen braucht man meiner Meinung nach sicher nicht.
Aber die Kolbenringe darf man nicht abmachen, dann sind sie nämlich hin, weil verbogen!
Also schön brav neu einfahren....

Den Plaue Kolben würde ich mit Ringen aufheben, den kann man auch erleichtern.

Benutzeravatar
Schmoll-Troll
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 163
Registriert: 7. Juni 2004, 20:34
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Schmoll-Troll » 29. August 2004, 20:51

Na das ist doch mal ein Wort hier :top:

Mein Motormensch hat mir seine Meinung zu dem Kolben, wenn auch zurückhaltend (schließlich hat er ihn besorgt), nicht vorenthalten. :mecker: Er berichtete jedenfalls nicht darüber, daß ihm ein Windstoß den Kolben aus der Hand geblasen hätte. :nono:
Und die originalen Plaue-Ringe empfahl er zum Aufhängen des Duschvorhangs, dafür taugten sie alle Male...

Den Kolben selber zu erleichtern traue ich mich nicht so recht, da ich auch kein adäquates Werkzeug habe; und mit nem Aldi-Dremel will ich da nicht ran :nein: Da bin ich ein Weichei :oops:
Seit der Entdeckung der Langsamkeit schiebe ich meine EMW nur noch!

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 21. November 2007, 06:52

Fortführung!

Nachdem sich diesen Sommer mein originaler Kolben endgültig verabschiedet hat, habe ich mir einen von Jokisch besorgt.

Vor dem Verbau nochmal auf die Wage, diesmal komplett mit Ringen und Bolzen:

Original = 350g

Fischer = 432g

Jokisch = 340g

Auffällig ist das der Kolbenbolzen von Jokisch wesentlich dünnwandiger ausgeführt ist, gegenüber dem Fischer-Bolzen.

Seit Frühjahr fahre ich bereits einen Jokisch Kolben in der BMW und stelle keine nervenden Vibrationen fest.

Ich geben hiermit mein Lob ab und erteile eine Freigabe der Jokisch-Kolben für die R35.

Benutzeravatar
Mike22
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 80
Registriert: 12. Dezember 2002, 19:00
Wohnort: Ostsee

Beitrag von Mike22 » 18. März 2009, 20:53

Ich möchte meinen zu schweren Fischerkolben nun gegen einen anderen wegen den starken Vibrationen austauschen.

Der Motor hat 1000 km gelaufen.

Kann ich den einfach austauschen oder geht das nicht so einfach?

Gruß Mike22

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 18. März 2009, 22:58

na ja der Durchmesser sollte passen, wenn der Zylinder noch nicht lange gelaufen ist, sehe ich kein Problem - neu einfahren musst Du dann trotzdem
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste