Steuerritzel von der Nockenwelle abziehen°

_________________________
Antworten
Stegus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 23. September 2006, 14:45
Wohnort: Nähe Celle (Nds.)

Steuerritzel von der Nockenwelle abziehen°

Beitrag von Stegus » 1. Juni 2007, 21:30

Hallo Experten,
gibt es beim Abziehen des Steuerritzels von der Nockenwelle
einen Trick :?: , mir fliegt demnächst der Abzieher um die Ohren, :bang: aber es rührt sich nichts, außerdem habe ich bedenken, dass sich das Ritzel verbiegt.
Oder hilft wie so oft nur rohe Gewalt?


Danke im voraus Stegus, und
Munter bleiben!

Koppi
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 5
Registriert: 25. Juli 2006, 22:22
Wohnort: Erlangen

Beitrag von Koppi » 2. Juni 2007, 12:11

Das Ritzel sitzt superfest :oops: ,ich habs dann mit einem robusten Zweiklauenabzieher und durch erwärmen des Ritzels mit einem Baumarktgasbrenner geschaft.Es gab ein Knall und ab war das Ding. :lol:

Stegus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 23. September 2006, 14:45
Wohnort: Nähe Celle (Nds.)

Beitrag von Stegus » 2. Juni 2007, 12:49

Hallo Koppi, hallo Thomas, hallo Experten,
ich habs doch noch geschafft, mache gerade aus 2 Nockenwellen
eine brauchbare.
Es geht kalt folgendermaßen: :idea:
Massiven Abzieher am besten 3 Klauen-Abzieher mit dem
Sechskant in den Schraubstock einspannen und festziehen, man muss garnicht übertreiben.
Die NW steht jetzt aufrecht im Abzieher. :!:
Massives Rohr (Innendurchmesser mind. 3,5cm Länge mind 14cm)
auf die NW stülpen, Holzbrett drauflegen. Mit einem kräftigen Schlag löst sich das Ritzel auch ohne Hitze.
Habs an der schrottigen NW ausprobiert und an den beiden anderen funktionierte es auch bestens. :lol:
Man muss etwas aufpassen, dass in dem Moment wo das Ritzel freikommt nicht die NW zu Boden fällt und evtl. beschädigt wird.

Stegus
Viel Spaß und
Munter bleiben!

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 2. Juni 2007, 15:20

Hab's zwar selbst noch nicht gemacht, allerdings mal einen Artikel in der Oldtimerdingenszeitung gelesen, über die Restaurierung eines R 25-Motors, wo die Nockenwellenkonstruktion die Gleiche ist. Bei Interesse kann ich den Artikel nochmal raussuchen.

Dort arbeitete der Profi mit Hitze (kein Schweißbrenner!), und zwar beim Abbau des alten wie beim Anbau des neuen Zahnrads.

Generell gilt bei allen BMW-Motorrädern: gerade im Bereich Motor muss viel mit Hitze gearbeitet werden.

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Stegus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 23. September 2006, 14:45
Wohnort: Nähe Celle (Nds.)

Beitrag von Stegus » 2. Juni 2007, 21:13

Moin EMW-Ute,
mit Hitze hatte ich es schon bei 2 Nockenwellen probiert, :evil:
leider keine Regung, es liegt wohl daran, dass sich beide Teile relativ gleich erwärmen. :?
Daher die Empfehlung es kalt mit einem gleichförmigen Schlag
zu lösen, was gut funktioniert. :) Beim Einbau werde ich es mal mit Welle einfrieren und Ritzel erhitzen probieren?!

Gruß Stegus, und
Munter bleiben!

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 2. Juni 2007, 21:30

Stegus hat geschrieben:Moin EMW-Ute,
... Beim Einbau werde ich es mal mit Welle einfrieren und Ritzel erhitzen probieren?!
Mach das! Ist der richtige Weg. Allerdings hast Du bei der Methode nur 1 einzigen Versuch. So ist es auch bei den Profis.... :(

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Stegus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 23. September 2006, 14:45
Wohnort: Nähe Celle (Nds.)

Beitrag von Stegus » 2. Juni 2007, 21:37

Hallo EMW-Ute
Wie es wieder runter geht weis ich ja jetzt, :!:
also kein Proplem, oder :?:

Gruß Stegus, und
Munter bleiben!

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 2. Juni 2007, 21:47

Die Antwort bezog sich darauf, wie Du's wieder drauf kriegst. Kaltverformung ist dabei nicht mehr optimal, da Du ja das neue Ritzel nicht verbiegen willst, oder.....?

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2178
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 2. Juni 2007, 21:57

Meine Erfahrungen (2x gemacht)

Runter geht nur mit warm machen und Abzieher.

Rauf nur mit Nockenwelle im Tiefkühler und Steuerrad sehr warm machen.

Geht, oder 1x Verkanten = vorbei. :oops:

Sonst, 2 Rohre bauen, die man irgendwo einspannen kann, warm machen und mit (natürlich möglichst wenig :mrgreen: Gewalt) zusammenpressen.

Das haben die Altvorderen wahrscheinlich auch nicht anders gemacht. :pat: Das müsen keine 10T sein...
Ich habe das einfach mit einer Schraubzwinge zusammen gepresst. :banane:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste