Einstellung der Ölpumpe, aber wie? °

_________________________
Benutzeravatar
howling.dog
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 71
Registriert: 26. März 2004, 20:59
Wohnort: 72475 bitz

Einstellung Ölpumpe

Beitrag von howling.dog » 10. Mai 2004, 12:36

Der Öldruck muss auch bei kleiner Drehzahl vorhanden sein
auch im Standgas
Bei meinem Versuch trat auch ständig Öl aus dem Überdruckventil
aber jetzt wissen wir immer noch nicht wie wir es am besten machen
probieren aber wie??
oder doch rechnen nach Daniel

Grrrrrrr. :mecker: :bang: :frank:

Benutzeravatar
Daniel Dorn
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 337
Registriert: 20. Januar 2003, 22:45
Wohnort: Bad Schmiedeberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Dorn » 10. Mai 2004, 16:34

Also wie geschrieben, bis jetzt fällt mir noch kein Fehler in der Rechnung auf. Das mit der Temp. und Viskosität hab ich ja auch außer betracht gelassen.
Ich bin im Moment aber auch wirklich zu Faul das mal durch zurechen. Würde nicht mal 30min. dauern, dazu kommt das, wenn man rechnet man auch die richtigen Werte braucht. Ich hab ja nur vom Theoriekram geschrieben.

der emw- peter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 10. August 2004, 17:10
Wohnort: Berlin Falkensee

Beitrag von der emw- peter » 8. September 2004, 22:38

habe heute meinen selbstgebauten ölpumpenprüfstand ausprobiert um die pumpe als fehlerquelle für den nicht vorhandenen druck im zylinderkopf ausschließen zu können nach meinen berechnungen ist das übersetzungsverhältnis von kurbelwelle zu pumpe 9:1 also 3 bar bei 500 u/min der pumpe und siehe da die pumpe ist o.k. bei ca650 u/min mit meinem akkuschrauber habe ich etwa 4 bar erreicht da hab ich zur kontrolle gleich noch die anderen 3 pumpen aus meinem fundus geprüft auch alle in ordnung jetzt werde ich das teil also wieder einbauen,versuchen mit einer spritze schon mal öl in den kopf zu drücken und schauen was passiert
customize or die

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 8. September 2004, 22:42

Du müsstest noch sagen, welches Öl Du genommen hast und wie hast Du den Druck gemessen?

der emw- peter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 10. August 2004, 17:10
Wohnort: Berlin Falkensee

Beitrag von der emw- peter » 8. September 2004, 23:19

das öl ist 20w50 das fahre ich auch im normalbetrieb und den druck habe in mit nem manometer gemessen das ding hab ich mir letzte woche in soner hydraulikbude gekauft ,auf ne aluplatte geschraubt,2löcher zum befestiegen der pumpe,4 füße dran damit ein kleiner ölbehälter drunter paßt und gleich noch einen fest angebrachten schraubendreher zum ventil einstellen fertig funktioniert prima die umdrehungszahl habe ich dann an einem alten motorblock ausgezählt
customize or die

Benutzeravatar
Tosch
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Beiträge: 648
Registriert: 12. Oktober 2006, 10:48
Wohnort: bei Sonneberg (Südthüringen)

Beitrag von Tosch » 3. März 2008, 19:07

sorry, daß ich dieses Uralt-Thema nochmal rauskrame, aber ich habe da mal eine Frage: ich habe mir jetzt auch so ein Öldruck-Messdingens gebastelt und komme beim Einstellen der Pumpe nicht weiter:
Ich habe die Feder so eingestellt, daß das Ventil bei 3 Bar aufmacht, wenn ich langsam hochdrehe. Wenn ich dann aber die Drehzahl wieder absenke, bleibt es offen und schließt erst bei ca. 2.2 bar wieder. Oder ich stelle es so ein, daß es erst bei knapp 4 aufmacht und dann aber bei 3 wieder zu. Wie ist es richtig oder wenigstens besser?

Gruß
Tosch

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2183
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !

Beitrag von EMW-Junkie » 3. März 2008, 19:22

Nimm mal zum Einstellen möglichst dünnflüssiges Öl.
Dann dürfte das normalerweise nicht so ausgeprägt sein.
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 847
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Beitrag von Stefan1957 » 3. März 2008, 22:20

Normalerweise sollte der Öldruckvon 3 bar in betriebswarmen Zustand eingestellt werden. Also 70-90°C. Dann überbrückst Du die Leckagestellen. Kalt ist der Druck immer höher.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast