Welches Benzin? Welches Öl? °

Werkstoffkunde + Löten, Schweissen usw
Benutzeravatar
chaos
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 14
Registriert: 2. April 2004, 15:43
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von chaos » 11. Juni 2004, 09:55

der Vorbesitzer meiner EMW meinte soll super ohne alles tanken. "auf die hohen Tage hat sie sich ein bißchen rente verdient" hieß. er hat den tank dem zur folge wohl die letzten 10 jahre damit gefüllt.
nachdem ich die beiträge oben gelesen habe, hab ich'n richtig schlechtes geweissen. is das vielleicht der grund, warum sie jetzt garnicht mehr anspringt? eher nicht, oder?

scottens der chaospilot :wirr:

Sjoerd Brandsma
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 23
Registriert: 17. März 2003, 20:01
Wohnort: Groningen (NL)
Kontaktdaten:

Beitrag von Sjoerd Brandsma » 11. Juni 2004, 17:07

Ich möchte gerne gerne etwas sagen über das Motorenöl. Mein Vater färht schon seit 1972 ein Ford model-A aus 1931. Der Motor hat wie die EMW auch kein Ölfilter. Mein Vater hat immer mit modernem Ölgefahren, und der Motor hält noch immer Super.
Ich denke dann auch das es bei gereinigten EMW Motoren unnötig ist um mit ungeliertem Öl zu fahren. Nach meiner Meinung wird bei ungeliertem Öl auch ein Teil der Schlamm aus der Ölwanne wieder durch das Öl aufgenommen und durch den Motor rundgepumt. Bei modernem Öl gibt es nur ein bestimmten Anteil von Abfallstoffe im Öl, die beim Ölablassen der Motor wieder verlassen.

mfg, Sjoerd Brandsma (Aruba, west Indies)

Emme54
Kontaktdaten:

Beitrag von Emme54 » 2. August 2004, 12:02

:wirr: Ihr macht mich richtig konfus, jeder sagt was anderes wg. Bleiersatz. Mein Schrauber sagte zu mir: "Tanke Super mit Bleiersatz". Da mein Motor komplett überholt wurde mit neuer Kurbelwelle etc. und ich gerade beim Einfahren bin, stellt sich mir die Frage: IST SUPER MIT BLEIERSATZ nu richtig oder nicht?????? Vor dem nächsten Tanken bräuchte ich definitiv eine Antwort.

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2428
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 3. August 2004, 20:02

Ich fahre Normalbenzin, ohne Zusätze. Seit der Komplettüberoholung bin ich jetzt genau 6118 km gefahren, bis jetzt gab es mit dem Motor noch keine Probleme. Ich fahre jeden Tag zur Arbeit 3 km hin und zurück. Lediglich die Steuerkette habe ich vor kurzem gewechselt, die hat aber mit dem Kraftstoff nichts zu tun.
Zuletzt geändert von Paul R 35 am 2. Juni 2007, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 3. August 2004, 20:25

ich fahre auch normal benzin. aber mache bleizusatz rein.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2186
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !
Kontaktdaten:

Beitrag von EMW-Junkie » 3. August 2004, 22:07

Was anderes als Normalbenzin ist bei dem Motor Verschwendung.
Ausserdem enthält Super wohl agressivere Zusätze, die dem Lack sehr schaden. Und irgendwo tropft ja immer was..........

Bleifreizusatz würde ich auf alle Fälle reinkippen, das Zeug wird ja schließlich so sparsam dosiert, das es praktisch keinen Kostenfaktor darstellt.
Schaden wird es nicht, ob es wirklich nutzt, davon bin ich allerdings auch nicht überzeugt.
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Thurisaz
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 363
Registriert: 1. Januar 2003, 19:00
Wohnort: 7323 Wangs (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von Thurisaz » 3. August 2004, 22:45

Nur richtiges Bleitetraäthyl nützt was
Es ist der Tag nicht mehr fern, ab dem ihr mich anbeten werdet und "Heiland" oder auch "McGyver´s Lehrmeister" nennen dürft....*grins*

http://www.grisobrush.ch

Airbrush, Pinstriping, Handlinierung

Matthias
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 260
Registriert: 1. April 2003, 17:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthias » 10. August 2004, 11:33

Ich habe am Wochenende bei meiner EMW einen Ölwechsel gemacht,und dabei von 20W50 auf Einbereichsöl SAE40 umgestellt.
Vorher noch mit S100 dein Motor gereinigt,weil es am Zylinderkopfdeckel und an dessen kleinen Deckel zum Ventile einstellen immer gesifft hat.Alle Versuche mit Gummikork und Hylomar hatten nichts geholfen,da war's immer undicht.
Dann habe ich ne Probefahrt von ca 50km bei 30°C gemacht und
siehe da,an den Deckeln war nur noch ein Ölnebel.Es liegt wohl doch z.T.an der Ölsorte ,die man benutzt,ob der Motor dicht ist oder nicht.Habe auch schon mal 15W40 benutzt da war es auch besser wie beim 20W50,aber das SAE40 scheint schon optimal zu sein.

Benutzeravatar
thomas de loof
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 4. August 2006, 15:02
Wohnort: 99085 Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von thomas de loof » 12. April 2007, 16:36

Habe mal gehört dass das Blei für ungehärtete Zylinder/ Kolben/ Ventile ein Schutz sein soll, da dieses Zeug Mikrorisse verschließt. Ob das stimmt, keine Ahnung. Persönlich nutze ich Benzin mit Bleizusatz.

Gerbhans
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerbhans » 30. Mai 2007, 20:56

Also, um das jetzt mal zusammenzufassen: man kann also Benzin mit Bleizusatz fahren, ist aber nicht von nöten. Seh ich das jetzt richtig, oder gibt es andere Meinungen?

Kulabuchow
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 11
Registriert: 5. März 2007, 00:32
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Kulabuchow » 30. Mai 2007, 21:24

Ich versuche es mal.

Du kannst jedes Öl und bis auf Diesel und Gemisch auch jeden Sprit reinfüllen. Es wird funktionieren ABER es wird die Haltbarkeit herabsetzen.

Deshalb mache ich so (von guten Fachleuten empfohlen und bestätigt):

Normalbenzin mit Bleizusatz weil die Ventile und deren Fassungen von damals nicht gehärtet worden sind und der Bleizusatz sozusagen schützen soll. PS: Selbst wenn du gehärtete Ventile eingebaut hast (sowas gibt es heutztage) werden es die Fassungen aber nicht sein deshalb: Für ein langes Leben immer Bleizusatz mit Normalbenzin (mit Super kann die Technik eh nichts anfangen)

Immer SAE 40 (zur Not auch 50) nehmen. Weil Normal Synthetische Öle die Partikel im ÖL halten mit der Hoffnung sie in einem Ölfilter wieder loszuwerden. Einen Ölfilter gibt es aber bei der EMW nicht und somit werden alle Partikel immer wieder wie Reibpapier durch den Motor gejagt. Sehr Verschleißfördernd. Deshalb immer SAE und der Dreck sinkt in die Ölwanne und wird mit dem Ölwechsel entfernt.

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1270
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz
Kontaktdaten:

Re: Welches Benzin? Welches Öl? °

Beitrag von papi01 » 22. Juni 2010, 18:26

Seit der letzten Diskussion über Bleizusatz "ja" oder "nein" sind ja nun einige Jahre vergangen und es würde mich interessieren,was die "alten Hasen" der damaligen Diskussion Paul R 35, lappiator und Gobi für Erfahrungen gesammelt haben. Damals waren die Diskussionen ja ziemlich diffus. Ich bin bisher "blank" gefahren und habe nun ein Additiv geschenkt bekommen. Was haltet Ihr davon ?
Nun bin ich gespannt, ob es einheitliche Erfahrungen gibt. Es grüßt der Hans
Bild

single action
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 162
Registriert: 18. September 2008, 10:43
Kontaktdaten:

Re: Welches Benzin? Welches Öl? °

Beitrag von single action » 23. Juni 2010, 08:14

Wenn man davon ausgehen kann,daß der Urahn der EMW R35,die BMW R4, in materieller Hinsicht ihrem Abkömmling gleicht,dann erübrigt sich jede Bleiadditivdisskusion.
Die R4 wurde zu einem Zeitpunkt entwickelt und gebaut, zu dem es in Dt. noch keine Massenfertigung für verbleiten Kraftstoff gab. Und selbst als es diese Massenfertigung Ende der 1930er gab,hatte verbleiter Sprit für die Luftwaffe vorrang!
Verbleites Benzin für die zivile Massenmobilisierung gab es erst ab Mitte der 1950er in ausreichender Menge.
Ich würde auch die Finger von Experimenten lassen,Motoren die bisher wunderbar ohne Additive liefen plötzlich damit zu belasten.
Ansonsten ist es wie so oft im Leben, allein der Glaube hilft manchmal.
Gruß!

hans_stramm
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 234
Registriert: 31. Mai 2006, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Welches Benzin? Welches Öl? °

Beitrag von hans_stramm » 23. Juni 2010, 09:51

Hallo,

das Zeug ist hochgiftig. Also grundsätzlich Handschuh überziehen.
Manche Tankbeschichtungen lösen sich von dem Zeug ebenfalls auf.

Gruß Hans_Stramm

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2428
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Welches Benzin? Welches Öl? °

Beitrag von Paul R 35 » 23. Juni 2010, 21:36

Ich kann zu diesem (wie auch zu andern) Zusatz einfach nichts sagen, weil ich immer noch ohne fahre.
Ich habe jetzt mal nachgeschaut, mein letzter Beitrag zu diesem Thema stammt von August 2004, seit dem bin ich bis jetzt ca. 4.500 km gefahren. Insgesamt hat der Motor jetzt problemlos mehr als 11.000 km ohne jegliche Zusätze abgespult.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste