Mit Erfolg getestetes Einbereichsöl°

Werkstoffkunde + Löten, Schweissen usw
Benutzeravatar
Schneider
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 170
Registriert: 3. April 2003, 11:09
Wohnort: 04736 Waldheim/Sachsen
Kontaktdaten:

Mit Erfolg getestetes Einbereichsöl°

Beitrag von Schneider » 2. November 2005, 19:28

Ich fahre jetzt seit 6000 km das Einbereichsöl HD40 von Avia.
Es nennt sich Avialub Verdichteröl HD40 und kommt laut Datenblatt der Ölspezifikation aus dem Betriebshandbuch der EMW R35 am nächsten. Ich habe extra die Viskosität (von Engler) umgerechnet.

Das Öl eignet sich laut Datenblatt auch als Getriebeöl, im Getriebe fahre ich es auch so lange. Einmal jährlich habe ich es im Motor immer gewechselt, im Getriebe nie.

Fazit: Billig und gut, setzt den Dreck gut ab, keine Probleme, kein Verschleiß.

hier das Datenblatt:

http://www.sat-schneider.de/download/oel.pdf

Kann ich aus Erfahrung daher nur empfehlen.
Nachteil, das kleinste Gebinde sind 25 Liter, aber es ist wie gesagt billig.

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg
Kontaktdaten:

Re: Mit Erfolg getestetes Einbereichsöl

Beitrag von emw-ute » 4. November 2005, 22:59

Schneider hat geschrieben:Ich fahre jetzt seit 6000 km das Einbereichsöl HD40 von Avia.
Es nennt sich Avialub Verdichteröl HD40

Kann ich aus Erfahrung daher nur empfehlen.
Nachteil, das kleinste Gebinde sind 25 Liter, aber es ist wie gesagt billig.
Hallo Schneider. Interessiert mich auch: wo gibt's das Öl, und bekommt es auch der Privatkunde problemlos? Scheint sich um ein Kompressorenöl zu handeln?

Gruß
Klaus

(Ute grüßt nicht emw-fahrend, Ute krank)
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Schneider
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 170
Registriert: 3. April 2003, 11:09
Wohnort: 04736 Waldheim/Sachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Schneider » 6. November 2005, 10:19

Eigentlich bei jeder Avia- Tankstelle oder Vertretung.
Hier die Niederlassungssuchmaschine:

http://www.avia.de/html/tanken/php/stationen_finden.php


Bekommt man natürlich auch als Privatkunde. Ich habe allerdings 25 Liter nehmen müssen, aber es soll das Öl auch in 1 l- Abfüllung geben.

Benutzeravatar
Zillan
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 14
Registriert: 21. Juni 2004, 19:51
Wohnort: Herzogenrath
Kontaktdaten:

Beitrag von Zillan » 7. November 2005, 18:57

hatte ich hier auch schonmal erwähnt das ich nur einbereichsöl HD 40 fahre wurde aber mehr oder weniger nur belächelt ( " alles käse, baumarktsöl is doch genauso gut" :evil: :evil: ).

das öl was ich benutze war erst ein engliches:

FA.: Penrite Typ: Shelsley 40 (nicht gannz billig)

nun fahre ich ein anderes:

Fa.: Fuchs Typ: Titan Universal HD 40 ( krieg ich billig durch bekannten - 20 liter 35 eur :) )

Wolfram
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 56
Registriert: 7. Oktober 2003, 19:17
Wohnort: 39291 Möser bei Magdeburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfram » 10. November 2005, 21:52

hallo
ich fahre schon mehrere tausend km mit Addinol M 50
unlegiert , 20 l 50 eus. in allen öleinfüllöchern
und bin sehr zufrieden. warum eigentlich kein motorenöl?
Fahre R 35-3 Schraube am 340-2

Benutzeravatar
Zillan
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 14
Registriert: 21. Juni 2004, 19:51
Wohnort: Herzogenrath
Kontaktdaten:

Beitrag von Zillan » 11. November 2005, 07:55

mit motorenöl meinst du sicherlich normal legiertes öl was du heute überall zu kaufen bekommst oder? also:
heutzutage verwendete öle (legierte) halten dreck und rußpartikel im öl selber in der schwebe da ja die heutigen motoren einen ölfilter haben und die partikel somit ausgefiltert werden. die emw hat aber keinen ölfilter, würden die partikel in der schwebe gehalten würden die partikel immer und immer wiedr mit durch den zylinder / kopf usw. gepumpt und würden in extremfällen die eigenarten von schmirgel annehmen ! also verwendet man unlegiertes öl (schlammbildend) , die partikel setzen sich am boden (ölwanne) ab und bleiben da bis man ölwechsel macht und die wanne säubert und dem motor passiert nix .

Wolfram
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 56
Registriert: 7. Oktober 2003, 19:17
Wohnort: 39291 Möser bei Magdeburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfram » 17. Januar 2006, 22:47

Ja das hab ich schon verstanden. Deshalb hab ich ja unlegiertes
drin, wie ich mitgeteilt habe. Es war die frage warum Verdichteröl und nicht motorenöl?
Fahre R 35-3 Schraube am 340-2

Benutzeravatar
BENZINSCHAF3000
Beiträge: 1
Registriert: 26. Januar 2006, 13:28
Wohnort: L.E.
Kontaktdaten:

Beitrag von BENZINSCHAF3000 » 7. Februar 2006, 17:59

Die Firma Addinol aus Leuna hat ein reichliches Angebot an Ölen für Oldtimer.

Auch 2 spezielle unlegiertes Motorenöle für Oldtimer:

ADDINOL SAE-Klasse Spezifikation/Freigaben
Motorenöl M 30 30 • API SA/CA
Motorenöl M 50 50

Beschreibung:

Spezial-Motorenöle in Benzin- und Dieselmotoren für "Oldtimer" und Kräder, Einbereichsmotorenöle zugeschnitten auf die Anforderungen der Oldtimer-Motortechniken (4T).

Mit dem Zeug fahr ich sehr gut und früher hat Leuna die ganze DDR versorgt.

Und wenn Ihr mal ne Frage habt haben die auch ein offenes Ohr für uns Verrückte! 034 61 845 - 111

In diesem Sinne - Dann läufts auch wie Geschiert!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste