Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

_________________________
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von Gobi » 29. Oktober 2009, 13:03

Ich habs mir eben angesehen und bin der Meinung, auf die Drehbank bekommt man den Kopf komplett beim besten Willen nicht drauf!? - Zumindest die Rohre sind doch mächtig im Weg oder???
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 840
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von Stefan1957 » 30. Oktober 2009, 08:16

Vielleicht kannst Du den Kopf auf dem Plansupport schrauben und den Drehmeißel ins Backenfutter spannen.
Dazu brauchst Du eine verstellbare schräge Halterung, die vielleicht ins Drehmaschinenbett runterragt.
Ich hab mir mal so etwas aus einem Holzbalken gesägt, damit ich den Zylinderkopf in Schraubstock spannen kann.
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1241
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von papi01 » 2. November 2009, 18:51

Hallo Stephan 1957. Ich will keinesfalls als Klugscheißer auftreten, aber das wird doch so nichts! Du willst im Prinzip eine Spitzendrehmaschine zum Bohrwerk machen. Du müsstest also einen Hakenstahl, geschliffen als Gewindedrehmeissel , verwenden.Auf einer Planscheibe könntest Du ihn sicher auch irgendwie einspannen.Wie willst Du ihn ,vorausgesetzt , Du hast ihn richtig ausgerichtet, nachstellen? Das Gewinde kannst Du nicht in einem Zuge schneiden, sondern Du musst sowohl die Tiefe, als auch die Flanken nachstellen!! Ich behaupte, das geht nicht und ist gefährlich, denn der Stahl wird unter Garantie haken und am Werkstück Schaden machen.Die Lösung, den Zylinderkopf auf die Planscheibe zu spannen ist die einzig praktiklable,wobei Ausgleichsgewichte nicht vergessen werden sollten.Ich bin übrigens gelernter Dreher und habe mehrere Jahren im Gasturbinenversuchsbau gearbeitet, wo wir auch viel experimentieren mussten.Es grüßt Papi01

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von Gobi » 2. November 2009, 19:44

Das Problem ist folgendes: selbst wenn man den Kopf mit viel Gebastel gespannt bekommt, sind die Stößelrohre mächtig im Weg und rotieren quasi um den Krümmeransatz rum .... entweder braucht man einen sehr gekröpften Drehstahl um da wieder ran zu kommen oder die Rohre müssen raus, was man ja auch nicht unbedingt will....
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1241
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von papi01 » 3. November 2009, 15:10

Hallo Gobi. Damit niemand zu Schaden kommt, sollten wir zum Aufspannen des Zylinderkopfes auf die Planscheibe eigentlich nicht ermutigen.Wer sich beweisen will, der soll es eben machen.Ich habe mir das Ganze eben noch mal angesehen. Unabhängig davon,daß das rechte Stößelhüllrohr im Wege ist, sind ja auch die kleinen Rippen im Flugkreis. Eine kleine Bohrstange in den Stahlhalter und in diese, stirnseitig vorstehend ein gekröpfter Gewindestahl.Aber!! Das Gewinde hat gegenwärtig keinen Auslauf. Zum Gewinde drehen gehört dann am Gewindeende eine Rille rein.Sonst gibt es keinen ordentlichen Auslauf, oder man fährt an.Das fabrikmäßig hergestellte Gewinde ist also nicht gedreht, sondern geschnitten.Wem eine Drehbank zur Verfügung steht, sollte mal über folgenden Vorschlag nachdenken, der kein Risiko hat und eigentlich für jeden geschickten Schrauber machbar sein sollte.
1. Eine Büchse mit Innen- und Außengewinde drehen, vom Rohr in Länge des Gewindestutzens abstechen.
2. Auf das kaputte Gewinde des Stutzens,wenn notwendig mit Gewalt,draufschrauben.Bündigkeit zum Stutzen gewährleisten.Stirseitig durch zwei Madenschrauben sichern
3. Neue Überwurfmutter drehen,die als Innengewinde das Außengewinde der Buchse hat.
Rein optisch wird diese Reparatur kaum erkennbar sein,die Methode ist sicher und der Krümmer bleibt in der alten Position.
Es grüßt Papi01

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von lappiator » 3. November 2009, 15:24

fürn 50ziger schweißt doch in hamburg einer ein nagelneues gewinde ran!

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1130
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von onkel » 3. November 2009, 16:45

Es geht ja ums selbermachen !

Ich bin auch dran, eine Vorrichtung zu bauen,
Hab aber momentan zuviel andere Prioritäten.

Erwin
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 156
Registriert: 18. September 2006, 20:46

Re: Zylinderkopf Gewinde defekt / Frage zur Entlüfterschraube°

Beitrag von Erwin » 3. November 2009, 21:05

Schaut doch mal unter:

Alternative Reparatur des Krümmergewindes am Zylinderkopf°

Gruß
Erwin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast